Papst Benedikt XVI.

... spricht, ob der zahlreichen (um-)Brüche, insbesondere derer im deutschen Sprachraum, die sich auch in die ganze Welt verstreut ... und unter dem "Deckmantel" des Zweiten Vaticanums (teilweise zwangsweise) umgesetzt wurden ...

  • Kostbare Kirchen die zum Stil (naja fast) "Tiefgarage" umgebaut wurden; der Tabernakel (versteckt) weggeschoben (bis hin in unterste Räume, für niemanden Sichtbar - keine Hinweise ...) - den Priester selbst dafür ins Zentrum gerückt.
  • Knie- und Kommunionbänke herausgerissen, die Gläubigen die kniende Mundkommunion erschwert, bis hin verweigert.
  • Kostspielige Volksaltäre, dazu passend Ambo und Gestühl eingebracht, die dem Stil "Hölzfällerarbeit" bis hin zum "Schrott" nachempfunden wurden - und als Kunstdeklariert - für viel Geld*.

Und ich betone, das mir gegenüber Bischof, wie auch Priester und Laien vom Geist des zweiten Vaticanums sprachen - da sie auf die Inhalte in den Dokumenten tatsächlich nicht verweisen konnten.

Ich zeige hier natürlich nur grob auf, aber sicher nicht überspitzt, da diese Fakten geschaffen wurde, die Papst Benedikt XVI. einem "Ungeist" zuschreibt und nicht den Beschlüssen der Konzilsväter (vgl. Buch "Das Zweite Vatikanische Konzil" von Papst BXVI. und sein Schülerkreis, Kurt Kardinal Koch)

* * *

* in Anbetracht der Diskussion um den ehem. Bischof von Limburg,
SE. Dr. Franz-Peter Tebartz-van Elst (
zur Wahrheitsfindung,
hier:
der Faktenscheck), eine wirkliche Verdrehung
von Wahrheiten und Selbsttäuschungen,
(medial aufgezogen) ...
Man(n/Frau) sollte doch mal hier und da genauer hinschauen,
bevor man mit zweierlei Maß misst ...
vor allem wissentlich an Unwahrheiten festhält,
sie weiter verbreitet bzw. immer wieder neu medial verbreitet.