Herzlich willkommen!

Zusammenfassende Gedanken zum "Zweiten Vaticanum", vom Beginn bis zum "heutigen Tag", das sich am 8. Dezember 2015 zum 50. Mal jährt ... 

Was ist daraus geworden [bzw. besser gefragt: von einigen daraus gemacht worden], auch aus der Sicht des Papstes.

Diese Seite soll nicht als ein Projekt GEGEN die Kirche verstanden werden; sondern als ein Spiegel dessen, was daraus (gemacht) wurde und warum es zu öffentlichen Spaltungsgedanken kommt. Weshalb sich auch die Kirchenbänke leeren.

... was soll der einfache Gläubige davon halten. Ist der Bischof nicht der Bewahrer der Wahrheit, der Lehre Jesu Christi? Hüter der ihm anvertrauten Herde?

Oder ist er eigenwilliger Richtungsgeber (vom Vatican getrennt) gegen das Lehramt wirkend, weil einige, welche die Lehre nicht kennen (wollen, bzw. sich dagegen stellen)?

Das ist ein Grund, weshalb sich Gläubige von solchen Kardinals-/ Bischofsworten distanzieren. Aber das geht noch viel weiter ...

* * *

Einführung

Eine kleine Einführung zum Thema ...

Auch wenn wir wissen, dass sich Kardinal/Bischof nicht interessieren was so im Einzelnen los ist, wie kürzlich öffentlich bekundet wurde, so wollen wir es uns nicht nehmen lassen uns dieser Gleichgültigkeit zu stellen. Denn wenn der Hirte der Ortskirchen kein Interesse an seiner anvertrauten Herde hat, wenden wir uns eben an den 1. Hirten und seinem Stellvertreter, in dem wir öffentlich verlautbaren lassen was los ist, und weshalb es uns unmöglich gemacht wird, solchen "Hirten" zu folgen, die uns vorgesetzt sind.

Zum Zustand der Kirche im deutschen Sprachraum...

Die Konsequenzen, die aus den - "teilweise anmaßenden und erzwungenen bzw. willkürlichen" - Handlungen entstanden sind, ausgehend vom deutschen Sprachraum, sind in unseren Augen schwerwiegend. Nach meiner Auffassung sind die Konsequenzen daraus zu wenig bedacht (oder gewollt) worden.

Wenn auch der Papst mehr als einmal die Bischöfe zur Einheit gemahnt hat, und dieses ignoriert wurde, dann hat das ebenso seine Konsequenzen (bewusst oder unbewusst). Näheres dazu hier ...

Meine kleine Einschätzung ...

So wurden kürzlich Umfrageergebnisse veröffentlicht, von nicht gerade lehramtstreuen Untersuchern, welche feststellen sollten, weshalb sich Kirchenbänke leeren.
Auch eine Studentengruppe macht so eine Umfrage, unter dem eigenen Klientel, ... 

Beide kommen u.a. zu der Auffassung, zum einen wegen den Missbrauchsfällen; zum anderen wegen dem ehemaligen Bischof von Limburg; sowie die Haltung des Vaticans  zum Thema Zölibat; Frauenordination;  Ehe und Familie; Sakramentenspendung an wiederverheiratete Geschiedene ...

Tatsächliche Fragen, wegen Glaubensabfall, der "lockere" Umgang mit den Sakramenten, unmäßigen Laiendiensten (im priesterlichen Bereich) und vieles andere - was seit Jahrzehnten die Kirche regelrecht zerstört - Gläubige vertrieben hat, blieb (offensichtlich) unberücksichtigt.

Mit anderen Worten: Gib den Teufel einen Stift und ein Blatt Papier in die Hand und lass ihn nach dem Grund des Zustandes der Kirche einen Bericht verfassen... es wird alles bei herumkommen, aber sicher nicht die Wahrheit. Und so sehe ich das ähnlich bei diesen und ähnlichen Umfragen.

Seit 17 Jahren habe ich zahlreiche Kirchen / Gottesdienste - im deutschen Sprachraum - besuchen dürfen. Meine Erkenntnis ist eindeutig, aber das will man nicht hören - geschweige wissen. Ich habe auch mit unzähligen Gläubigen (auch Laien im Dienst der Kirche), Priestern und Ordensleuten - jeder Altergruppe - gesprochen. Ich komme zu einem ganz anderen - hier und da selbst erlebt - Ergebnis, das ein ganz anderes Fazit erlaubt.